Noro „Silk Garden Sock“

+

Wollmeise Pure Merino „Unglücksrabe“

ergeben einen

Daybreak 🙂

Lange wollte ich schon einen Stricken, aber da ich erst den Spectra beenden wollte, bevor ich ein neues Tuch anfange, dauerte das doch. Dafür ging der jetzt erheblich schneller als der Spectra, also gleicht es sich wieder aus 🙂

Einziges Manko für mich ist an der Anleitung: Die Zunahme um die Mittelmasche. Die gefiel mir schon beim 1. Abschnitt nicht soo gut, aber als dann noch die Farbwechsel dazu kamen überhaupt nicht mehr. Ich habe dann die Zunahmen anders gemacht, man sieht den Unterschied schon. Gefiel mir so viel besser, aber auftrennen wollte ich auch nicht mehr, dann wäre meine Lust auf das Teil wieder gegen 0% gesunken. So nah kommt mir normal eh niemand, dass das von meinem persönlichen Sicherheitsabstand jemandem auffallen würde. Red ich mir zumindest so ein 😉

Die Noro war auch bei mir, wie bei so vielen Anderen auch, sehr ungleichmäßig. Ist mein 1. Sockengarn von Noro, welches ich verstrickt habe, und bin froh, dass das keine Socken wurden. Denn so dicke Stellen möchte ich dort nicht unbedingt. Bei dem Tuch fällt es nicht so wahnsinnig auf. Ein Knäul habe ich noch, aber ob das dann Socken werden, ist sehr unwahrscheinlich. Aber es gibt ja genügend andere schöne Projekte, die man daraus machen kann 🙂

Daten:
Wolle: Wollmeise Pure „Unglücksrabe“ + Noro „Silk Garden Sock“
Muster: Daybreak
Grösse: M mit einem Streifen mehr im 2. Teil
Maschen:
Nadeln: 3,25
Gewicht: 163g

Liebe Grüße

Gerlinde

Advertisements