#103 – #112

So, jetzt versuche ich den ersten Beitrag über unser Familienhobby, das Cachen zu schreiben.

Letztes Wochenende ging es den Dosen #103 – #112 an das Logbuch. Vorne weg möchte ich noch anmerken,  dass wir zwar keine Anfänger mehr sind, aber auch noch keine Spezailisten. Ich würde uns im fortgeschrittenen Anfängerstadium einstufen 😉

Samstags wurde uns eine besondere Ehre zuteil: Wir konnten unsere ersten FTF´s loggen (FTF = First to find). Wir gehören jetzt nicht der Spezies der FTF-Jäger an, die sich auch schon mal um 23.30 auf den Weg zu einem neuen Cache machen. Aber einmal einen FTF zu machen, das reizte doch. Meistens werden die Neuen in unserer Gegend unter der Woche am Abend freigeschaltet, was uns sowieso schon mal zeitlich nicht ins Konzept passt. Dieses Mal hatten wir allerdings Glück: Samstag Abend um 20.00 Uhr entdeckt, 2 Neue, mit dem Auto in 10-15 min erreichbar. Die Kinder riefen ja, und so ging´s zügig los.

Wenn Team lanasocks auf Tour geht, muß man sich das so vorstellen: Mann fährt, Frau gibt die Koordinaten ins Garmin ein und sagt Mann, wo´s lang geht. Soweit, so gut.

Bei der ersten Anlaufstelle, einer Kirche, gab es jedoch unerwartete Probleme. Frau sagte: Du mußt hier rechts abbiegen, Mann: Da kann ich nicht rechts. Frau: Doch, doch, du muß hier irgendwie rechts rein, da ist der Cache. Mann: Da ist nur eine Kiesgrube, nirgends eine Kirche. Frau: Ja, aber es muß doch da sein…

Der Dialog ging noch eine Zeit so weiter, wir umkreisten das Gebiet, konnten aber einfach nicht zu den angegebenen Koordinaten vordringen. War alles eingezäunt, Firma, Kiesgruben. Noch mal den Text genau gelesen: „Im Zentrum von Türkheim…“. Also irgend etwas stimmt da nicht, wir waren alles andere als im Zentrum… kurze Beratung, bevor wir uns entschlossen einfach mal ins Zentrum zu fahren. So groß ist Türkheim nun auch wieder nicht, also wird es da im Zentrum auch nicht so viele Kirchen geben. Danach ging es recht flott, Kirche gefunden, systematisch begonnen passende Verstecke abzusuchen – und schließlich gefunden – inklusive eines unberührten Logbuches. Das entschädigte dann für alles 🙂

Der 2. Cache, der ging problemlos, auch hier waren wir die ersten. Da brach auch schon die Dämmerung ein.

Sonntags ging es noch einmal zu einer Runde, bei der wir etwas den Landkreis abfuhren und einzelne Caches loggten. O-Ton Mann: Die müssen schliesslich auch mal gemacht werden.

Unter anderem ging es zur Quelle der Zusam:

Das mag ich so am Cachen: Man kommt an viele schöne Orte, die man so nie finden würde.

Und ein paar Biberspuren. Das sind die ersten Spuren dieser Tiere, die wir in freier Natur entdecken konnten:

So, das war es für dieses Mal 🙂

Liebe Grüße

Gerlinde

Advertisements

3 Gedanken zu “#103 – #112

  1. huhu…

    oh das ist ja interessant, schon, gratuliere euch….die Wiese da auf dem Bild sieht ja grüner als grün aus, herrlich…

    liebe Grüße
    Tina

  2. Hallo Gerlinde,
    na, das freut mich doch, wenn euch das cachen so viel Spaß macht und ich ein Stück weit daran schuld bin ;). Allzeit Froh-Log wünsch‘ ich euch!
    Liebe Grüße,
    Jana

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s